Ingrids Leben vor Teddy Eddy

Vor Teddy Eddy hatte ich auch schon ein Leben :-) Musik hat darin ebenfalls eine große Rolle gespielt. Ich sang einige Jahre in einer Rock-Punk-Coverband und kam durch ein Casting in eine Pop-Girlgroup. Wir hießen „i:levenless7“ und hatten unglaublich viele tolle Auftritte im In- und Ausland. Ich habe mal ein bisschen in meinen Fotoalben gestöbert und möchte euch zeigen, wen ich alles so getroffen habe auf meinem Musikweg.

Jürgen Drews

Starten wir doch gleich mit dem „König von Mallorca“ – Jürgen Drews! 2000 im Hallenstadion Zürich. Da waren wir als „i:levenless7“ Opener vor 14.000 Menschen. Irre!

Mit dem belgischen Superstar Helmut Lotti (da war er noch richtig jung … und ich auch ;-)). Die hübsche Dame rechts ist übrigens Nina Fleisch, die sich auch voll und ganz der Musik verschrieben hat.

Big brother is watching you! Mit Jürgen Milski aus der ersten Staffel. Tannheimertal, 2000.

Vor 18 (!) Jahren mit G.G. Anderson im Hallenstadion, Zürich.

Legendär: Klaus Eberhartinger von der EAV! Umringt von „i:levenless7“ – v.l.n.r. ich, Nina Fleisch, Dunja Ellensohn, Yasha Celik.

Den lieben Leo Roos – ein absolutes Schweizer Original – haben wir zu „i:levenless7“-Zeiten immer wieder getroffen. Hier im Hallenstadion Zürich, 2000.

Mit Toni Knittel von Bluatschink! Im Hintergrund die entzückende Simone Schieferer ❤️.

„Ein bisschen Spaß muss sein“ … sieht nach Zahnpastawerbung hoch 3 aus, ist es aber gar nicht. Yasha und ich mit Roberto Blanco, 2001!

 

BOOM, BOOM, BOOM, BOOM!!!
Im November 2000 trafen wir als „i:levenless7“ bei der Aufzeichnung einer Apres-Ski-Show auf die Vengaboys.

Als Gaudimax wurde er bekannt, vor 18 Jahren trafen wir als „i:levenless7“ im Tannheimertal auf ihn: Harry Prünster (heute erfolgreich mit seiner Sendung „Harrys liabste Hütt’n“ im ORF2).

 

Auf meiner Reise durch die Musikwelt, die ich vor laaaaanger Zeit (wirklich sehr langer Zeit, wenn ich alle dieses Bilder anschaue) gemacht habe, waren auch internationale Stars dabei. Aus Italien zum Beispiel! Ricchi e Poveri kennt hier vielleicht nicht jeder, aber ihren Hit „Mamma Maria“ ganz bestimmt!

In den PRO7 Studios in München wurden wir von grandiosen Visagisten dermaßen hochpoliert, dass wir uns zum Schluss selbst nicht mehr erkannten. Ich mich jedenfalls nicht mehr. Aber Arabella Kiesbauer, die kann man hier klar erkennen. Als „i:levenless7“ waren wir 2001 in einer ihrer Shows zu Gast.

Kroatische Teddy Eddy Fans aufgepasst. Bei meiner Reise durch die Musikvergangenheit habe ich einen absoluten Superstar im Gepäck: Darko „D’Knock“ Juranovic, ehemaliges Bandmitglied von ET. In seinem Studio in Zagreb, 2006.

Wer mich etwas näher kennt weiß, dass ich ein absoluter Eurovision Song Contest – Fan bin. Ihr könnt euch meine Freude sicher vorstellen, als ich 2002 – bei der Österreichischen Vorentscheidung zum ESC – auf Thomas Forstner traf. 1989 hatte er beim ESC in Lausanne mit „Nur ein Lied“ den 5. Platz belegt (das Lied hat übrigens Dieter Bohlen komponiert)!

„i:levenless7“ hier in neuer Besetzung: v.l. Alexandra Kežić-Zuvanović, ich, Yasha Celik, Simone Schieferer

 

Schon so oft getroffen (und unzählige Male im Publikum mitgeshakt) und doch gibt es kein besseres Foto von mir und den grandiosen „The Monroes“. Beim nächsten Konzert wird das nachgeholt ;-)

Neben der Musik zählt das Theaterspielen zu meiner absoluten Leidenschaft. 2009 erhielt ich vom VOVO (Vorarlberger Volkstheater) das Angebot, beim Klassiker „Boeing Boeing“ die Rolle der französischen Stewardess Jacqueline zu übernehmen. Das tat ich mit Freuden. Noch grösser war die Freude, als ich erfuhr, wer mein „Bühnenverlobter“ sein würde! Kein geringerer als Mike Oguz Galeli – ein langjähriger guter Freund.

 

Das Bühnenstück „Boeing Boeing“, bei dem ich die französische Stewardess Jacqueline spielte, wurde über 30x aufgeführt. An einem Abend im Vereinshaussaal, Götzis erfuhren wir, dass Michael Schanze im grossen Saal eine Produktion hat und „überfielen“ ihn in der Garderobe für ein Gruppenfoto.

Mit CeCe Rogers (u.a. Jestofunk) 2003. Bei niemand anderem haben wir soviel über Harmonien gelernt, wie bei ihm. Die Lieder, die wir mit CeCe aufgenommen haben, finde ich immer noch die schönsten!

 

Endspurt bei meinen Fotos durch die Musikvergangenheit! 2002 schafften wir es mit „i:levenless7“ zur Österreichischen Vorentscheidung des Eurovison Song Contest. Wir hatten eine sehr coole Woche in Wien und trafen zB auf Stermann und Grissemann. Obwohl die damals ziemlich frech waren, blieb ich „Salon Helga“ noch lange treu!

Andi Knoll! Der war doch immer schon schnuckelig … darum haben wir ihn bei „song.null.zwei“ (Österreichische Vorentscheidung für den ESC) auch auf Händen getragen
Das Lied, mit dem wir als „i:levenless7“ an den Start gingen, hieß übrigens „sms 4 love“ und alleine daran sieht man, wieviele Jahre vergangen sind. Wer schreibt bitte heute noch sms?

Und schon sind wir beim letzten Promi-Foto aus meinem Archiv. Am häufigsten traf ich in meiner „i:levenless7“-Musikvergangenheit wohl auf DJ Ötzi! ich habe ihn als sehr humorvollen und freundlichen Menschen kennengelernt, den Gerry Friedle!